Wir sind Zeitzeugen
 
Am 12. Juli 2021 übergaben Vertreterinnen und Vertreter der Klassen 7a, 7b, 8b und 8c mit ihrer Deutschlehrerin Frau Spieß-Barth eine Zeitkapsel dem Stadtarchiv/Stadtmuseum Bad Dürkheim. Die Leiterin, Frau Dr. Hallmann-Preuß, nahm diese entgegen.
 
Die Texte, welche die Zeitkapsel enthält, wurden im Mai und Juni dieses Jahres geschrieben und blicken zurück auf sechzehn Monate Pandemie: auf gemeinsam Erlebtes in der Schule, aber auch auf individuelle Erlebnisse in den Familien. Jeder hat diese Zeit etwas anders erlebt, doch eines ist allen gemeinsam, die Sehnsucht nach Normalität und Unbeschwertheit. Dabei vergessen die Schülerinnen und Schüler auch nicht den Blick auf die Menschen, die die Pandemie besonders schlimm getroffen hat, in Deutschland, in Europa und weltweit. Sie schauen aber auch nach vorne und fragen sich, was sich durch diese Pandemie verändert hat oder verändern wird, was vielleicht wir alle zum Guten hin verändern können.
In 25 Jahren soll diese Zeitkapsel von Stadtarchiv und Schule gemeinsam geöffnet werden und anschließend weiterhin im Stadtarchiv aufbewahrt werden.
 
2046 stehen die Schülerinnen und Schüler von heute kurz vor ihrem vierzigsten Lebensjahr. Gesellschaftliche, politische und ökologische Veränderungen, die diese Pandemie mit sich gebracht hat, werden wahrscheinlich bereits analysiert worden sein. Wir hoffen, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler in 25 Jahren in einer guten Welt wiederfinden, an deren Gelingen sie maßgeblich beteiligt sein dürfen und in der ökologische und soziale Verantwortung und ein friedliches Miteinander vor Ort und weltweit selbstverständlich sind.
 
Sabine Spieß-Barth
 
 

Projekt „Zeitgeschichte in der Kapsel“